Vietnam – Hue 2 Okt 2018

Nachdem der Regen etwas weniger wurde, hab ich mich auf den Weg zur kaiserlichen Zitadelle und dem Kaiserpalast gemacht.

Auf dem Weg dorthin bin ich nochmal zum Mandarin Cafe, um dort einen Bus für morgen zu buchen, der mich zum Hotel in Hoi An bringt. Es gab einen normalen Bus für 5 Dollar und einen Luxury Bus für 12 Dollar. Da der Luxury Bus auf der 5 stündigen Fahrt zwischendurch an beliebten Fotomotiven und vor allem dem Hai Van Pass (Wolkenpass) anhält, habe ich mich für die „teure“ Variante entschieden. Ich hatte schon gedacht dass ich den Wolkenpass nicht zu Gesicht bekomme, denn eigentlich wollte ich mit dem Zug von Hue nach Da Nang, weil das die schönste Zugstrecke über den Berg und den Pass ist. Dann wäre ich in Da Nang geblieben um die goldene Brücke und die Seilbahn zu sehen, was bei schlechtem Wetter allerdings sinnlos ist, weil man dann vor lauter Nebel gar nichts sieht. Also hätte ich nach Da Nang, dann nach Hoi An und dann wieder nach Da Nang fahren müssen, da von Hoi An kein Flieger oder Bus in den Süden fährt. Und da muss ich am 11.10. hin 🙂 Habe mich entschieden von Da Nang nach Ho Chi Minh Stadt (Saigon) zu fliegen. Denn am 11.10. kommt mein Freund mich besuchen für 1 Monat und wir treffen uns in Ho Chi Minh Stadt. Endlich 🙂 🙂 Also fahre ich jetzt erst nach Hoi An für 4 Tage und im Anschluss nach Da Nang für die Seilbahn und den Park.

Vom Mandarin Cafe aus wollte ich ein Grab zur Zitadelle buchen, allerdings gab es keinen Fahrer in der Nähe. Komisch, in Hanoi ist jede Minute einer vorbei gefahren. Also bin ich gelaufen. Ca. 2 km. Bei kühlen 26 Grad und Wolken, auch ganz angenehm.

Das Areal um die Zitadelle und den Kaiserpalast ist riesig… Ich bin der Empfehlung des Lonely Planet gefolgt und bin durch das große Tor und dann gegen den Uhrzeigersinn alle Tempel und alten Gebäude und Gärten abgelaufen. Man bekommt unglaublich viele Eindrücke und es gibt so viel Geschichte zu sehen, dass ich mich manchmal hinsetzen und ausruhen musste. Jedes Gebäude hat Unmengen an Details und ich habe versucht viele davon mit der Kamera festzuhalten. Auch die Gärten (Co-Ha Gärten) sind unglaublich. Es gibt dort tausende kleine Bonsais und Blumen und kleine Teiche und alles ist so wunderschön hergerichtet. Dort habe ich dann Pause in einem Bistro gemacht.

Da es manchmal geregnet hat, waren nicht viele Besucher dort und so war ich mal wieder ganz oft alleine in einem Gang oder Gebäude und konnte die Ruhe und die Geschichte der alten Mauern genießen.

Am Ausgang gab es nochmal ein Highlight. Dort gibt es eine Manufaktur für die spitzen dreieckigen Hüte, die in Vietnam getragen werden. Und für Lampions. Der Garten und der Hof hingen voller bunter Hüte und Lampions. Ein wirklich sehr schöner Ort.

Auf dem Rückweg gab es leider wieder kein Grab, aber ich konnte am Ausgang ein Mei Linh Taxi sehen. Ein seriöses Taxiunternehmen, was sich auch bestätigt hat. Knapp 1,5 EUR für die Heimfahrt und endlich mal ein positives Erlebnis mit dem Taxi 🙂

Zum Abendessen bin ich zu Lien Hoa gelaufen, einem vegetarischen Restaurant. Es hat sich wieder mal gelohnt 🙂 Ich habe gemischte Reiskuchen (eigentlich Reisrollen) bestellt und habe mich so sehr über meine Entscheidung gefreut. Es war unglaublich gut. Wie immer… 🙂 Auch wenn nebenan eine Ratte vorbei gelaufen ist und kurz geschaut hat, war es ein sehr schönes Restaurant und sehr zu empfehlen. Ich hätte mich gerne durch die ganze Speisekarte gefuttert, aber die Portionen waren einfach zu groß.

Jetzt heißt es wieder packen und morgen früh geht es nach Hoi An 🙂

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s