Vietnam – Can Tho 14-16 Okt

Can Tho ist die Hauptstadt des Mekong Deltas im Süden von Vietnam. Wir sind hierher gekommen um einen Tour durch den Mekong und seine Seitenstraßen zu machen und für die schwimmenden Märkte.

Wir sind in einem schönen kleinen Guesthouse Mekong Logis in einer ruhigen Straße. Die Straße ist allerdings sehr bekannt, denn es ist die Eintopfgasse. Wenn man abends hier durch läuft sieht man die ganzen offenen Hot-Pot Restaurants. Wie unser Fondue. Probiert haben wir es nicht, weil uns zu warm war… 🙂 Die Tochter der Besitzer, Linh hat uns einen Stadtplan und Tips gegeben wo wir hingehen können und was wir uns anschauen können. Sie ist sehr sehr nett und spricht gut Englisch. Wir sind ihrem ersten Vorschlag gefolgt und haben selbst gerollte Frühlingsrollen im Tanh Vanh gegessen. Das Restaurant war ein typisches vietnamesisches Restaurant, also jede Menge Menschen, Essen überall und auf den Boden darf man nicht schauen… Aber es war mega lecker und es hat Spaß gemacht die Rollen selbst zu befüllen mit Wurst, Kräuter, Sternfrucht, Gurken und Bananen und sie dann in Erdnusssoße zu tunken. Hhhhmmm… 🙂

Gestern sind wir durch die Stadt gelaufen und haben jede Menge Streetfood gegessen und uns ein paar Tempel angeschaut. Die Straßen hier sind voll von Garküchen und es gibt an jeder Ecke etwas anderes und ganz viele Obststände. Die Stadt ist nicht schön, aber ich bin im Paradies 🙂 Einen großen Supermarkt gibt es auch. Wir haben ihn genutzt um etwas abzukühlen, weil es hier im Moment sehr warm ist und weil es dort jede Menge Naschsachen gibt, die man in Deutschland nicht bekommt, wie zum Beispiel getrockneter Tintenfisch, den man zum Bier isst. Riecht sehr streng, weswegen ich lieber bei Krabbenchips geblieben bin 🙂 Ausserdem haben wir eine Bun Rieu Chau gegessen, die wohl bekannteste Suppe hier, eine Suppe aus Flussfeldkrebsen. Und später noch Sommerrollen mit einem sehr scharfen Erdnussdip. Abends sind wir zum Night Market gelaufen, der aus Garküchen und Kleidungsständen bestanden hat. Also ein ganz typische vietnamesische Stadt. Ich mag sie allerdings lieber als Da Nang.

Heute morgen um 5:45 Uhr (!) ging unsere Tour mit Linh los zum schwimmenden Markt. Wir sind mit dem Roller zum Hafen gefahren und dort in ein kleines Boot gestiegen. Linhs Tour führt nicht zum großen schwimmenden Markt sondern zu einem kleinen Markt, den die Einheimischen benutzen. Sie hat uns erzählt dass der große schwimmende Markt sehr touristisch ist und die Händler dort lieber an Touristen verkaufen als an die Einheimischen, weil sie dort andere Preise bekommen. Der Markt ist sehr überlaufen und man sieht nicht viel. Auf unserem kleinen Markt gab es nur uns und noch ein anderes Touristenboot. Es war wirklich toll, es gab Boote die nur Wassermelonen verkauft haben oder Boote mit verschiedenen Früchten und Obst. Dann gab es noch ein Bar-Boot von dem wir Kaffee bekommen haben 🙂 Es war schön dieses authentische Treiben auf dem Fluss sehen zu können. Danach gab es eine Frühstückssuppe in einem kleinen Restaurant und eine Tour über einen kleinen lokalen Markt. Der Markt war nicht ´s für schwache Nerven, denn dort gab es so ziemlich alles zu kaufen was hier in Vietnam gegessen wird und alles noch lebendig… Wir mussten versprechen nicht unser Gesicht zu verziehen, damit die Händler nicht beleidigt werden. Man ist dort keine Touristen gewohnt und für die Einheimischen ist das alles normal. Es gab dort Fisch, Aale, Frösche, Enten, Schlangen, aber auch alle Sorten Gemüse und Obst. Der Ausflug mit Linh war lustig und lehrreich, denn sie hat alles erklärt und wir durften alles probieren. Jetzt weiß ich auch wie Acerola schmeckt 🙂 Man muss dort einfach hinnehmen, dass es eine andere Kultur ist und einfach nur zuschauen ohne zu bewerten. Schließlich ist das das ganz normale Leben hier.

Danach sind wir mit dem kleinen Holzboot durch die Nebenarme des Mekongs gefahren. Genau deswegen sind wir hierher gekommen. Die Wasserstraßen waren so eng, dass man sie manchmal gar nicht sehen konnte. Wir sind durch Mangrovenwälder und Schlingpflanzen, unter Brücken durch und an Dörfern vorbei gefahren. Und zwischendurch gab es immer wieder Obst 🙂 Der Ausflug war toll und wir hatten sehr viel Spaß mit Linh und der restlichen Gruppe.

Den Rest des Tages haben wir geschlafen und gegessen 🙂 Morgen geht es weiter nach Ha Tien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s